Die gravierten Modelle aus Belgien

Die gravierten Revolver, nicht nur aus Belgien, zählen immer zu den schönsten und prunkvollsten Stücken eines Herstellers. Bei den Centauren gibt es nur zwei Unterschiede, die vom Hersteller in Auftrag gegebenen und die privat organisierten Ausführungen. Schön sind sie alle. Einige wenige wurden im Auftrag in den USA graviert, aber der überwiegende Teil in Deutschland oder Belgien veredelt. Die werksgravierten haben immer die Centaure Plakette im Griff. Es ist nicht auszuschließen, dass die Künstler, die für FAUL arbeiteten, auch für das Rothenburger Waffeneck Arbeiten ausgeführt haben.Bestellen konnte man im Katalog die Gravuren De Luxe und Super De Luxe. 

Die erfassten Modelle sind nicht nach einer bestimmten Reighenfolge sortiert. Wir befassen uns mit dem Presentationsrevolver, dem Super De Luxe und alles was es wert ist, hier erwähnt zu werden.

 

Der gravierte Civilian

Thomas Haas oder Acevedo waren zwei von wenigen begnadeten Graveuren, die solche Schönheiten, wie den ENG #2 geschaffen haben. Mit Goldeinlagen und feinsten Stechereien. Der Civilian stellt einer der ersten, gravierten Exemplare dar. Der Lauf ist nur mit einem Centennial in Schreibschrift gekennzeichnet. Selbst die Seriennummer ist mit Gold eingelegt.

eng 23 

Interessant bei der Made in Belgium Gravur ist, dass Belgium falsch geschrieben wurde. War es nun Absicht oder wußte man in Übersee nicht, wie es richtig heißt? 1961 wurde der Revolver hergestellt.

22218960oq     22218964kp22218965py

 

Presentation RNMA

Der wahrscheinlich schönste und nur 20 mal produzierte RNMA ist das Presentationsmodel. Feinste Gravur mit Goldeinlagen, wie sie von Colt schon bekannt sind. Der Griff wurde aus Elfenbein gefertigt.  Obwohl nur für den europäischen Markt gefertigt und angeboten, haben doch gleich zwei den Weg nach Kanada gefunden.

 centaur01

 

FIL33624   FIL33623  centaur13

 13644 und 13983 sind die Vertreter in Kanada. Mit Zertifikat und Bestätigung aus dem Hause FAUL.

1 DSC 0514  1 IMG 20160316 172245

 

Der Super De Luxe RNMA

Der Super de Luxe zeichnet sich durch eine 20 % tige "Mehrgravur" zu den De Luxe Revolvern aus. Er ist immer in schwarz brüniert und mit silbernen Einlagen versehen. 4 Stück werden als Produktionsergebnis vorhanden sein.

456748

 

 2014 12 19 23.39.15   

 

Der Super De Luxe, der keiner ist.

Hier haben wir ein klassisches Beispiel für einen Super De Luxe, welcher fast so aussieht, wie einer, aber keiner ist. Der SDL hat keine Laufbeschriftung und auch kein Centaure Logo.Was sofort ins Auge springt, ist das fehlende Medailion.Augen auf, beim Super De Luxe Kauf!

2015 07 04 17.20.20 2

Feine Silbereinlagen zeugen von einer künstlerischen Hand. Es handelt sich aber um einen RNMA 5/1

2015 07 04 17.15.52  2015 07 04 17.16.58  2015 07 04 17.20.49

 

Reichhaltig in seiner Gravur, jedoch keine schwarze Färbung der Metalteile. Dennoch werksseitig hergestellt.

BILD0456 4

BILD0455 3

 

Gravierter RNMA 5/ 1

Der RNMA 5/1 wurde dem Anschein nach, überwiegend vom Rothenburger Waffeneck für Gravurarbeiten bevorzugt. Typisch ist hier das Schachbrettmuster auf dem Rückstoßschild und das fehlende Medailion im Griff. Nach der derzeitigen Recherche sollte es nicht mehr als 29 "zerkratzte" 5/ 1 geben.

2 2

 

5.1 Engraved 8371 13      5.1 Engraved 8371 14    5.1 Engraved 8371 15

 8654 De Luxe  

Gravierter RNMA 5/ 2

Leichte Unterschiede sind zwischen den werksseitigen und den von privater Hand organisierten Gavuren. Schaut man sich aber die Trommeln und floralen Windungen an, so findet man diese ebenso auf den Santa Barbara, Uberti etc. wieder. 240 Kunstwerke soll es von diesen schönen Stücken geben.

20180309 160959 11

 

                                                                                                   Werksseitig immer mit Medailion im Griff.

11834. 17     11834. 11

Oftmals findet man die kleinen Unterschiede der Gravur beim näheren Betrachten erst aus einer ganz andern Perspektive. Wieviele Variationen der Graveur sich hat einfallen lassen, ist nicht erfasst. Hier nur vier Möglichkeiten von derzeit 240 vermuteten Aufträgen. 

   10203 2   11851 1    12696 1 

13839 18

 

Gravierte Schmuckstücke, einfach zum Geniesen und anschauen!

Regular New Model Army, deren Verbleib zunächst unbekannt war, ist erstaunlicherweise in den USA wieder in einem Auktionshaus aufgetaucht. Die Freigabe der Bilder wurde uns freundlicherweise zugesagt.. Ein amerikanischer Sammler freut sich heute über seinen gravierten Schatz.

 

528 1

 

528 3   528 6

528 4  528 5 

 

Auch bei deutschen Auktionshäusern findet man reichhaltig, privat in Auftrag gegebene Centaure, die ihres Gleichen suchen.

7601209.657776647

Der Griff wird aus Horn gearbeitet sein. Reichhaltige Gravur

7601209.901252475  7601209.346094465  7601209.810103745

 

 Der gravierte Cavalry 

kommt noch

Marshal mal graviert

Man überlegte sich wohl, wie man die Ära FAUL aus Belgien zu einem guten, bleibenden Schluss, in Erinnerung halten könnte. Die Antwort könnte der gravierte Marshal sein. 35 mal musste der Künstler mit dem Stecheisen Hand anlegen, bis auch diese geschaffen waren. Hergestellt wurden sie allerdings schon 1971.

234214 002

Von den RNMAs im Detail nicht zu unterscheiden, 

1 EPSN6898

Dieser Marshal 1/2 wurde individuell graviert. Mit der gefluteten Trommel wurde er nie vom Werk als Kandidat für künstler ausgegeben. Hier als herkömmlicher Gebrauchsgegenstand und nicht nur für die Vitrine.

15295872ai.jpg

 

RNMA 1/2 wurde beim 4. FROCS Treffen vorgestellt.

Auszug des damaligen Textes:

Gravierter RNMA  1. Variation, 2. Subvariation: wurde von einem FROCS in den USA, Ende 2012 befreit. Zu dem Zeitpunkt hatte ein Vorbesitzer bereits Brünierung und Bunthärtung entfernt. Dies inspirierte SLTM1, das gute Stück von Charles L. Starks gravieren zu lassen. 

 

1 Dsc00975.thumb.jpg.8d0b0d9d1ba475ac0ed922c600e9d87d

Hier sind einige Kommentare von Starks: “Beiliegend einige Fotos in hoher Auflösung von Centaure #1299, den ich gerade graviere. Ich hoffe, die Auflösung ist ausreichend oder mindestens bearbeitbar, denn ein Fotograf bin ich nicht.“ “Wie gewünscht, ist hier eine kurze Beschreibung. Lassen Sie mich bitte wissen, wenn Sie weitere Informationen oder Fotos benötigen. Ich werde mich dann so schnell wie möglich darum kümmern.“ “Per heute benötige ich sicher noch mindestens einen weiteren Monat bis zur Fertigstellung. Dann sende ich Fotos des zusammengebauten Centaure.“ Dies ist nun der Stand der Arbeit am 1. April 2013:

1 Dsc01003.thumb.jpg.f33a3e053ab77a22d6ec0baf0efbcac0

Im Dezember 2012 wurde ich gebeten, Centaure #1299 zu gravieren. Der Besitzer wünschte sich etwas anderes als die normalen Colt-Gravuren, die man heute so oft sieht …” “Das war eine mächtige Herausforderung für mich, denn ich graviere erst seit wenigen Jahren.“ “Nach anfänglichem Zögern machte ich mich trotzdem an diese Aufgabe, begann die Projektplanung und gravierte den ersten Teil im Februar d. J. “Die Arbeit ist noch lange nicht abgeschlossen. Am Ende sollen auch Trommel, Ladepresse und Hammer graviert sein.“ “Grundidee meiner Gravur ist der rosa Trompetenwein, hier reliefartig und mit punziertem Hintergrund.“ “Außerdem entschloss ich mich, das Muster nicht spiegelbildlich anzulegen. Oder andersherum, was Sie auf der rechten Seite sehen, ist nicht identisch mit dem, was Sie links sehen.“ “Somit mag das Muster auf der einen Seite eine blühende Blume zeigen, auf der anderen jedoch die gleiche Blume von unten.“ “Damit hoffe ich ein einzigartiges, aber auch angenehm anzuschauendes Design zu realisieren, das gleichzeitig nicht überdominant erscheint.“

“Einige Gedanken zum Centaure, für diejenigen, die ein ähnliches Projekt übernehmen möchten. Bisher bin ich sehr beeindruckt“ “Solange das Werkzeug sehr scharf gehalten wird, lässt sich der Stahl gut ziselieren. Das ist bei gehärtetem bzw. hochwertigem Stahl nicht ungewöhnlich“ “Normalerweise würde jedes Werkzeug, wenn es stumpf wird, schlecht schneiden. Beim Centaure jedoch bricht schnell die Schneidekante des Werkzeugs weg oder die Punzierung aus. Die Geometrie des Werkzeugs bzw. der Punzierung muss nachgearbeitet werden.“ “Nach den bisherigen Erfahrungen muss ich das Werkzeug doppelt so oft schärfen.“ “Obwohl ich etwas herumexperimentieren musste, mir hat’s Spaß gemacht, diesen Centaure zu bearbeiten.“ “Ich hoffe deshalb, dass er Euch so gefällt, wie er mir.“Am 21. April 2013 war’s geschafft! Die pure Eleganz – einfach umwerfend. Und so äußerte sich der stolze Besitzer: “Das Projekt ist abgeschlossen und das Ergebnis ist … bildet Euch selbst eine Meinung!“ “Vergesst das Handtuch nicht, damit Ihr Euren Sabber von der Tastatur wischen könnt! Ich fühle mich geehrt, solch ein Schmuckstück besitzen zu dürfen. Es belegt einmal wieder (gegenüber meiner Frau) mein reines Karma, m muss wohl mit Mutter Teresa verwandt sein!“ “Ernsthaft, die Bilder werden dieser Handwerksarbeit nicht gerecht und “Es leuchtet wirklich“ wie Charlton Heston im Film THE MOUNTAIN MEN sagte!“

1 Dsc00978 bmp.thumb.jpg.3741f4a1241ef41c971f00cdd36009b6

 Dieser RNMA in der Schatulle war auch im Jahre 2013 beim FROCS Treffen zu bewundern.15295737ht.jpg

 

Einer schöner als der andere!

Wir bewegen uns bei den gravierten Modellen schon seit längerer Zeit in einer Grauzone. Wer kann schon sagen, wieviele normal ausgelieferte RNMA, Marshals, Cavalry`s  oder auch Civilian aus ihrem tristen Schattendasein herausgeholt wurden und zu solch schönen, glänzenden Einzelstücke wurden. Leider sind die Hintergründe, welche mal der Anlass zu der Umgestaltung voran gegangen war, meist mit dem Ausscheiden aus dem Leben, mit verloren gegangen. Kinder interessieren sich nicht mehr für Waffen, oder Sammlungen, wie es mal in der Vergangenheit war, als John Wayne und Robert Mitchum noch unsere Helden waren.

RNMA 1/2 zu einem gravierten Prachtexemplar umgestaltet.

10749 3

 

 10749 6

 

 

 

Seite im Aufbau