Kleine geschichtliche Einführung zum Remington 1863

Eliphalet Remington II  gründete 1816 das Unternehmen E. Remington and SonsDie Firma etablierte sich zunächst auf dem Landsitz der Familie. 1828 folgte dann der Umzug einen halben Kilometer weiter in die Nähe des Flusses Mohawk River, welcher an der jetzigen Stadt Ilion, New York, liegt. Bis zum heutigen Tage befindet sich das Unternehmen dort und produziert Waffen von höchster Qualität! Es ist das älteste Unternehmen der USA, das seit der Unternehmensgründung, ohne Unterbrechung, Waffen herstellt.

 

 Firmengründer

Eliphalet Remington

    (1793 - 1861),*

SB 280516 2    SB 280516 1
   Unternehmen um 1840
 Ilion, New York,*

 

                                                                         

                                                                                         

Eliphalet Remington war verheiratet mit Abigail Paddock, mit der er die drei Söhne Philo, Eliphalet III und Samuel hatte. Alle  drei waren in dem Unternehmen tätig. Die Firma entwickelte sich weiter und produzierte nicht nur Waffen, sondern war auch später erfolgreich in der Schreibmaschinenfabrikation oder Herstellung von landwirtschaftlichen Geräten tätig.

1858 erlangte das Unternehmen die Patentvergabe zu dem Revolver mit geschlossenem Rahmen. Hierbei handelte es sich zunächst um den NEW MODEL ARMY, welcher den Nachfolger OLD MODEL ARMY, Patentvergabe 1861, hatte.

 294 B

 

Nachdem der amerikanische Bürgerkrieg 1861 ausgebrochen war, Sezessionskrieg(1861–1865), und mit unter Samuel Colt der großen Nachfrage der bedurften Feuerwaffen bedingt durch ein Feuer am 05 Februar 1864 in seiner Fabrik nicht mehr nachkommen konnte, sah Remington seine Chance und stellte der Union seinen Revolver NEW MODEL ARMY im Kaliber .44 vor. Die Truppe war der Überzeugung, dieser wäre nicht ausgereift, bestellte aber trotzdem ca. 106 tsd. Stück bei ihm und führte 1863 diesen als Ordonanzwaffe bei der Kavallerie und den Offizieren allgemein ein. Der Revolver erfreute sich großer Beliebtheit in der Truppe. Das wechseln der leeren Trommel durch eine Vorgeladene war aber eher dem Pale Rider ala Hollywood vorbehalten, da die Maßhaltigkeiten zu der Zeit dies dann doch nicht zuließen! Robust war er auch, da am Lauf angefasst, er sich auch sehr gut als Schlagwaffe zweckentfremden ließ! Der Colt vermochte dies alles nicht mit sich machen zu lassen!

                                                                       

SB 280516 4.png  Anzeige eines Remington
 Conversions im cal. .46,*

                                                                      

Da der Fortschritt auch bei den Handfeuerwaffen nicht halt machte, brachte der Hersteller Smith & Wesson  1857 einen Hinterlader auf den Markt, welcher nach dem Rollin - White Prinzip Metallpatronen verschießen konnte. Dieses Patent wurde schon 1855 eingereicht, aber nicht weiter verfolgt, da Metallpatronen sehr teuer gewesen wären und zu dem Zeitpunkt noch in der Entwicklung waren. Nach dem Krieg 1865 wurde Remington eine Aktiengesellschaft und sie verständigten sich mit Smith & Wesson, in Lizenz einen Umbausatz herstellen zu dürfen, um auch Metallpatronen verschießen zu können. 1868 war es nun möglich, einen gut funktionierenden Satz für den NEW MODEL ARMY und auch für die  kleineren Modellen zu bekommen.

 

Remington Conversion

mit Rollin White Patentinschrift,*

  SB 280516 5.png     

 

 

*Bildmaterial mit freundlicher Genehmigung

  zur Veröffentlichung von der Firma Remington.

 

 

Politik und Wirtschaft

In Folge von wirtschaftlichen Problemen, woran die Politik der USA nicht ganz schuldlos ist, hat Remington im Jahr 2018 seine Insolvenz und damit verbundene Zahlungsunfähigkeit verkündet. So geht nun ein weiteres, großes Unternehmen, der Waffenindustrie kaputt. In Deutschland wurde es mit anschließendem Artikel bekannt gegeben. 

                               

Artikel vom 14. Februar 2018 in der Kreiszeitung Wesermarsch   

Artikel Remington