Technik des Santa Barbara NEW MODEL ARMY

Der Santa Barbara NEW MODEL ARMY hat einen geschlossenen Rahmen, welches einem Schützen erlaubt, stärkere Pulverladungen zu verwenden. Er wird auch gerne in der neuzeitigen Werbung der 70ger Jahre als "Der Magnum - Revolver des wilden Westens" bezeichnet und angepriesen! Natürlich sind immer die Obergrenzen der Schwarzpulverladungen zu beachten! Mit nur einem Schraubendreher kann der „Remy“ in 28 Teile zerlegt werden. Das Korn, die Feder des Transporteurs und der Lauf werden in der Regel nicht entfernt. Der Achtkantlauf ist mit dem Rahmen mittels eines Gewindes, zu einer starren Einheit, verbunden. Die Trommelachse wird unter dem Lauf durch die Trommelseele geführt und anschließend von dem Ladehebel gesichert.

 

SB 280516 6.png

 Santa Barbara in seine einzelnen Teile zerlegt

 

Die Trommel selber verfügt über sogenannte Hahnrasten, welche es erlauben, den Hahn auf diesen abzulegen, ohne dass die Gefahr besteht, falls der Revolver einmal herunterfallen sollte oder aber ein Schlag den Hahn trifft, dass sich ein Schuss lösen kann! Somit wäre es der erste Vorderlader-Revolver mit „Sicherung“. Die Trommel selber hat sechs Kammern. Das Korn ist anfangs mit einem Schwalbenschwanz eingesetzt worden, wurde aber dann eingeklebt oder eingeschraubt. Die Ladestange hat am Ende zur Arretierung eine gabelförmige Aufnahme, welche beim brechen des Schusses nahezu immer in der festen Position bleibt.

 

 

Zusammenwirken der Teile

 

Grundsätzlich ist eine Schusswaffe, egal welcher Art, immer so zu behandeln, als wenn diese geladen sei! Freie Richtung des Laufes auf den Boden oder mindestens einen Meter vor die eigenen Füße! Niemals auf Menschen oder Tiere richten, auch nicht, um Zielübungen abzuhalten!

Der Revolver wird vor dem Beladen mit Pulver sorgfältig entölt! Mit dem Daumen wird nun der Hahn in die erste Laderast gebracht. Hierbei wird zum Teil die Federkraft der Hauptfeder überwunden. Der sich nach hinten bewegende Hahn schiebt den Trommeltransporteur nach oben, wobei dieser die Trommel in die erste Laderast bringt. Gleichzeitig wird der Trommelstopper entgegen der Trommelstopperfeder nach unten gedrückt. Nun wird zuerst das Pulver eingefüllt, dann folgt die Filzscheibe, welche mit dem Ladehebel bis zum Anschlag auf das Pulver gedrückt wird

Kopie von englisch

                                                     Ladedaten eines englischen Santa Barbara

 

Nun folgt die Bleikugel, wobei sich ein kleiner feiner Bleiring beim Einpressen von der Kugel abscheren soll. Wieder einmal wird der Ladehebel bis zum Anschlag zurückgedrückt. Hat sich der Bleiring abgeschert, so hat man hier schon die erste verschlossene Kammer. Um sicher zu gehen, dass kein Funke in die anderen Kammern beim abfeuern überschlagen kann, wird zusätzlich noch technische Vaseline oder ein anderes Verschlussmittel über die Kugel als Abschluss der Kammer gebracht. Nun kann die Trommel bequem eine Laderast weiter gedreht werden, ohne den Hahn noch mal bewegen zu müssen. Sind nun die Trommeln richtig geladen, der Sportschütze verwendet immer nur 5 Kammern der Trommel, können die Pistons mit einem Zündhütchen versehen werden. Hierbei ist darauf zu achten, dass das Zündhütchen gerade und fest aufgedrückt wird. Niemals mit einem Gegenstand das Zündhütchen versuchen, auf das Piston zu schlagen! Nun wird der Revolver in die richtige Position zum Ziel gebracht und der Hahn mit dem Daumen in die hinterste Feuerrast gebracht. Der Hahn wird hierzu ganz nach hinten gespannt. Die Hauptfeder, welche sich im Griff befindet, wird nun vollends gespannt. Der Hahn bewegt wieder den Transporteur nach oben und nun wird die Trommel soweit gedreht, dass sich der Hahn direkt in einer Linie mit dem Piston befindet. Gleichzeitig rastet nun der Trommelstopper in der Trommelkerbe ein und blockiert diese. Der Abzug rastet ebenfalls in eine Kerbe des Abzughahnes ein und hindert diesen am wiedervorschnellen. Der Abzug und der Trommelstopper werden mittels Federkraft der Trommelstopperfeder in Position und gespannt gehalten. Der Schütze geht nun mit seinem Schieß - Rhythmus ins Ziel und betätigt den Abzug nach hinten. Der Abzug wird gegen die Federkraft der Trommelstopperfeder, hier hat sie eine Doppelzunge, welche auf beide Bauteile einzeln wirkt, gedrückt. Der Abzug gibt nun den Hahn frei und dieser wird durch die Hauptfeder in die Richtung des Pistons gedrückt. Durch das Vorschnellen des Hahnes wird das Zündhütchen getroffen, wobei dieses einen Feuerstrahl durch den Zündkanal des Pistons leitet. Das Pulver wird durch den Feuerstrahl entzündet und entwickelt nun beim Abbrennen einen so hohen Druck, dass die Bleikugel durch den Lauf getrieben wird. Bedingt dadurch, dass der Lauf über eine spiralförmige Ablaufbahn verfügt, genannt Felder und Züge, wird die Bleikugel um die eigene Achse gedreht und somit in der Flugbahn stabilisiert. Das Bleigeschoss kann nun mit Präzision die Mitte der Zielscheibe durchschlagen! Dieser Vorgang wird nun solange wiederholt, bis die letzte Kammer leer geschossen ist. Anschließende Sicherheitsüberprüfung und Reinigung sind selbstverständlich.

IMG 0009

Dixon eckig 2