"Konwörschn, was`n das?"

Hollywoods Pale Rider versuchte bisher vergeblich, uns die Idee des schnellen Nachladens von Revolvern durch den Austausch der leer geschossenen Trommel gegen eine geladene näher zu bringen. Diese nette Filmidee scheitert leider an der fehlenden Lehrenhaltigkeit der damaligen Waffen.

Der Quantensprung zum effizienten Nachladen wurde schließlich möglich, durch das Patent des Tüftlers Rolling White. Er durchbohrte die Trommel vollständig und im Zusammenspiel  mit der Verfügbarkeit von Metallpatronen, wurde es einfacher und schneller. Zunächst als Randfeuer-, dann als Zentralfeuerpatrone.

Der Weg zu großkalibrigen Armeerevolvern für Metallpatronen verlief nach dem amerikanischen Bürgerkrieg zweigleisig. Smith & Wesson hatten das White-Patent gekauft und brachten 1868 ihren neu entwickelten Sechsschüsser - Kipplaufrevolver "American" im Kaliber .44 RF auf den Markt.

Remington erwarb von S&W eine Lizenz zur Adaptierung von Perkussionsrevolvern auf Metallpatronen nach dem White-Patent. So konnte der Perkussionsrevolver New Model Army 1863 mit neuen 5-Schusstrommeln erst auf Randfeuerpatronen Kal. .46 und später auf 6-schüssige Trommeln für Cal .44 Zentralfeuerpatronen umgerüstet werden. Colt war nicht bereit, S&W Lizenzen zu zahlen und versuchte das White-Patent z.B. durch die (kommerziell nicht erfolgreiche) Thuer -Conversions zu umgehen.

Die Weitsichtigkeit bei Remington zahlte sich aus, denn das Unternehmen kontrollierte mit ihren Conversions bis in die frühen 1870er den Markt für großkalibrige Revolver für Metallpatronen. S&W wiederum spielte nur eine untergeordnete Rolle, da ihre Produktionskapazität anderweitig gebunden war. Sie verdienten aber gut an den Lizenzen.

Erst nach dem Auslaufen des White-Patents konnte Colt auf den Metallpatronen -Zug aufspringen und ab 1871 mit ihren Richards, Richards -Mason -Conversions, die Einführung des Colt Open Top und schließlich mit dem Single Action Army 1873 wieder die Marktführung übernehmen.

Rollin White wurde zu einem späteren Zeitpunkt vorgeworfen, durch die eigennützige Patentierung den Bürgerkrieg nur unnötig verlängert oder zumindest negativ beeinflusst zu haben. Letztendlich ging es nur um Geld!                                                                                           

Bildergebnis für Remington Conversion

Hier ist noch deutlich die Ladepresse zu erkennen. Trommel sowie der Hahn wurden getauscht. 

Es entzieht sich uns allerdings die Kenntnis, warum gerade das Kaliber .46 gewählt wurde, war es doch knapp 5/10 größer als das Ursprungskaliber von .44. Damals wurde das Kaliber nicht wie heute von Zug zu Zug gemessen, sondern von Feld zu Feld.

Ausgetauscht werden die Trommel durch eine durchbohrte, der Schlaghahn und der Trommelstop. Je nach Ausführung konnte noch eine Ladeklappe zum be- und entladen angebracht werden. Die Ladepresse wurde gegen einen Ausstoßer ersetzt. Im Allgemeinen erforderte dies ein handwerkliches Geschick eines Büchsenmachers. 

 

Das Conversion Kit heute

Heutzutage brauchen wir uns über Maßhaltigkeit oder passgenau keine Gedanken mehr machen. Die modernen Werkzeugmaschinen stellen Werkstücke her, welche auf 1/100 genau sind! Ein Conversion Kit oder zu deutsch, Umbausatz, ist dementsprechend so genau, dass sich große Anpassarbeiten erübrigen. Hersteller wie Kirst oder Taylor`s & Company bieten für einige Revolver diese Sätze an, nur leider nicht für unseren Santa Barbara. Das Wichtigste bei einer Umrüstung ist die Tatsache, dass der Rahmen so bleibt, wie er ist und somit nur für Schwarzpulver ausgelegt und zugelassen ist. Eine Verwechselung mit Nitromunition kann daher fatale Folgen haben und führt unweigerlich zu schweren Unfällen! Gerade wenn die schwach Laborierten Patronen mit den Starken in einer Tasche liegen.

 

Safety first!!! 

 

Pale Rider

 

Hätte der Pale Rider eine Trommel für Patronen gehabt, so wäre das Wechseln der Patronen wahrscheinlich schneller von der Hand gegangen, als das hakelige Austauschen der ganzen Trommel. Es wäre aber lange nicht so "cool" rüber gekommen, wie in der allseits bekannten Szene.

 

 main qimg 6f78337529e422f12a9b4643687c1adb

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 converter  Kirst Converter müssen wahrscheinlich in der Länge angepasst werden.

 

Wenn man den passenden Ausstoßer gleich mit bestellt, spart man sich später nervige Wartezeiten beim Büchsenmacher und porto wird auch nur einmal fällig. Ein Umbausatz kann bis zu 450 US Dollar kosten.

 Ausstoßer

 

Auch in 22 LR verfügbar, aber dann sieht es nicht mehr so ganz original aus! Schont Material und den Geldbeutel.

 22lfb

 Diese dargestellten Sätze sind für die italienischen Mitbewerber. In wie weit solche Varianten in Deutschland zu erhalten sind, bleibt zu klären.

 

 Conversion von Hege

Hege bietet einen convertierten Revolver im Stil des Remington 1858 an. der Einfachheit halber konnten wir am 01.Oktober 2018 den kompletten Text mit Preisangaben übernehmen. Ein interessantes Stück, wo wir hoffen, einen Testbericht zu bekommen! Es bleibt die Frage, ob man auch für den Santa Barbara eine Conversion-Variante bekommen kann?

 

CONVERSION NEW ARMY 1858, 8

Hege Conversion